Volkshochschule (VHS) – Ansinnen der SPD/CDU im Kreis zur kompletten Übernahme

 

Es gibt einen Vorschlag der Gruppe SPD - CDU im Kreistag zur Volkshochschule. Dieser sieht die Übernahme der alleinigen Trägerschaft durch den Landkreis Hildesheim vor. Als Gründe werden der schwelende Tarifstreit an der VHS, ein verwirrendes Trägermodell, die Einsparungsmöglichkeit von Steuern und Abgaben und um einen direkten Einfluss auf die Entwicklungen bei der VHS zu erhalten angeführt.

 

Bernd Lynack

Eine Übernahme der alleinigen Trägerschaft hatte auch Auswirkungen auf die Stadt Hildesheim. Der Landkreis Hildesheim zahlt derzeit 1 Mio. Euro plus 300.000 Euro Abgaben und Steuern. 300.000 Euro sind genau der Betrag, den die Stadt Hildesheim an den VHS e. V. zahlt. Diesen Betrag müsste die Stadt Hildesheim, so die SPD – CDU Gruppe, dann nicht mehr zahlen und könnte mit dem Betrag andere Aufgaben erfüllen, z. B. für die Handlungsfelder Musikschule, Schulbiologiezentrum und Stadtbücherei. Im Konstrukt des bisherigen Trägermodells besitzt die Stadt Hildesheim zwei Posten im Aufsichtsrat.

Eine zeitnahe Lösung erscheint wichtig, denn es droht aufgrund des Tarifstreits ein Streik. Der Landkreis Hildesheim hat in seinem Haushalt für 2018 bereits 200.000 Euro zusätzlich für die VHS eingestellt, aber diesen mit einem Sperrvermerk versehen, da noch Fragen offen sind. U. a. werden konkrete Umstrukturierungsmaßnahmen und Einsparvorschläge von der VHS gefordert.

Die Stadt Hildesheim wird sich mit dem Vorschlag jetzt auch intensiv befassen müssen. Sie wird einmal das Für und Wider abwägen und zum Zweiten sich die Frage stellen, ob sie weiterhin in einem neuen Trägermodell, z. B. in einem neuen Aufsichtsrat vertreten sein will.

Genau die Frage welche Vor- und Nachteile eine alleinige Übernahme der Trägerschaft der VHS durch den Landkreis Hildesheim hätte, wurde jetzt von der SPD Stadtratsfraktion, welche sich bereits seit längerer Zeit mit dem Thema befasst, der Stadtverwaltung im Rahmen einer schriftlichen Anfrage gestellt.

„Sobald die Antworten der Verwaltung vorliegen, werden wir Für und Wider einer möglichen Übernahme der VHS durch den Landkreis politisch bewerten und sorgfältig abwägen. Dabei werden wir selbstverständlich auch die Beschäftigten der VHS einbeziehen“, so Bernd Lynack Vorsitzender der SPD Ratsfraktion.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.